Sie sind nicht verbunden. Der Newsletter enthält möglicherweise Benutzerinformationen, sodass diese möglicherweise nicht korrekt angezeigt werden.

Newsletter Juli 2023 Stephan Boehnke HR Consulting & Training

Newsletter Juli 2023 Stephan Boehnke HR Consulting & Training

‍ ‍02. Februar 2024 ‍

Firmen Logo

‍Herzlich Willkommen Besucher ,

ich freue mich, Dir heute unseren aktuellen Newsletter zusenden zu können.

 

Ich hoffe, dass wir wieder interessante Themen für Dich ausgesucht haben. 

 

Herzliche Grüße

Stephan Boehnke

Foto Stephan Boehnke

Software on Demand

Wenn der Berater die Software mitbringt

Vor kurzem wurde ich von einem Kunden gebeten, bei der Umsetzung eines Restrukturierungsprojektes zu unterstützen. Neben den üblichen Themen, die in solchen Fällen zu besprechen sind, kam eine Besonderheit hinzu. Das Unternehmen wurde aus einem großen Konzern ausgegründet und die HR Services werden von internationalen Service Providern erbracht. Es überrascht daher nicht, dass deutsche Besonderheiten bei diesen Service Providern nicht im Fokus stehen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Umsetzung eines Restrukturierungsprojektes sind aber Geschwindigkeit und Verlässlichkeit. Wie kann man also sicherstellen, dass betroffenen Arbeitnehmer:innen in kurzer Zeit, qualitativ hochwertige Angebote, Vertragsentwürfe und Zeugnisse zur Verfügung gestellt werden, wenn der Service Provider auf solche Aktivitäten nicht ausgelegt ist?

Im besten Fall bringt der Berater, die dafür erforderliche Lösung mit. Und genau das werde ich mit meinem Partner, der ESCRIBA AG, auch tun. Da wir keine großen Schnittstellen bauen wollen und können, werden wir die benötigten dynamischen Daten des Kunden als Exceltabelle zur Verfügung stellen und somit die vorgefertigten Dokument-Templates befüllen.

Der Aufwand dafür ist überschaubar und die Lösung sehr schnell etabliert. Momentan gehe ich davon aus, dass wir zum Jahreswechsel die Lösung einsetzen werden. Ich werde berichten, wie sich die „Software on Demand“ dabei schlägt.

 

Wer mehr dazu erfahren möchte, kann über den nachfolgenden Link einen Termin mit mir vereinbaren. Wir können uns dann gern dazu austauschen.

pic1.jpg
separator.jpg
pic2.jpg

Fachkräftemangel ja – Reaktionen nein

Ich bin mehr als überrascht

Vor 2 Monaten habe ich davon berichtet, dass ich nach langer Zeit einen Studienfreund aus Vietnam wiedergetroffen, der in Hanoi eine deutsche Sprachschule führt und dessen Absolventen sich für eine Berufsausbildung oder einen Job in Deutschland interessieren.

In Anbetracht der andauernden Diskussionen über den Fachkräftemangel in Deutschland und dem bekundeten Interesse der jungen Vietnamesen für die Fachbereiche Pflege, Hotellerie und Gastronomie bin ich überrascht, dass überhaupt keine Reaktionen zu vernehmen waren.

Sind tatsächlich alle Unternehmen in diesen Bereichen ausreichend mit Personal ausgestattet oder mit Dienstleistern versorgt, die entsprechenden Nachwuchs zuführen? Oder ist man lieber mit Klagen beschäftigt, anstatt Lösungen für das Problem zu suchen und umzusetzen?

Ich bin tatsächlich etwas ratlos. Aktuell sucht einer der Sprachschulabsolventen einen Ausbildungsplatz in der Pflege. Mit Deutschkenntnissen auf B1 Niveau und kurz vor der B2 Prüfung sicherlich ein Kandidat mit guten Voraussetzungen eine Ausbildung hierzulande erfolgreich bestehen zu können.

 

Dauerhaft erwarten wir jährlich 50 – 70 Absolventen von dieser Sprachschule mit guten bis sehr guten Deutschkenntnissen. Wer jetzt also Interesse hat, sich zu diesem Thema mit uns auszutauschen, kann sich gern bei uns melden.

separator.jpg

Nachwuchs finden und binden

Wie die Bildungsinitiative „100 Champions für Berlin und Brandenburg“ helfen kann

Gerade war es wieder im Radio, es sind noch weit über 200.000 Ausbildungsplätze in Deutschland unbesetzt und „nur“ etwas über 100.000 Schulabgänger suchen noch einen Ausbildungsplatz. Das ist übrigens keine Besonderheit, sondern wird zur Regel. Die Menge an Menschen im arbeitsfähigen Alter sinkt, da mehr Menschen in Rente gehen als junge Menschen in den Arbeitsmarkt nachrücken.

Umso wichtiger ist es die „Richtigen“ für das eigene Unternehmen zu finden und dann natürlich auch langfristig an das Unternehmen zu binden. Neben ansprechenden Arbeitsbedingungen achten junge Menschen auch immer häufiger auf passende Entwicklungsmöglichkeiten und da kommt unsere Bildungsinitiative ins Spiel.

Wir konzentrieren uns in unserem Programm auf die umfassende, persönliche Entwicklung der Teilnehmenden. Somit werden neben den beruflichen Aspekten auch private und gesellschaftliche Themen behandelt. Im Fokus steht dabei, dass die Teilnehmenden in die Lage versetzt werden, ihr Potenzial optimal zu entfalten und zu nutzen.

Genutzt werden dabei Ansätze und Methoden, die ursprünglich aus der Führungskräfteentwicklung stammen. Entscheidend ist dabei zu Erlernen wie bestimmte Methoden tatsächlich angewendet werden. Daher begleiten wir unsere Teilnehmenden in den Programmen über einen längeren Zeitraum, zumeist 4 bis 6 Monate. In dieser Zeit wird das Erlernte immer wieder zur Anwendung gebracht und somit die Umsetzungskompetenz gestärkt.

Selbstverständlich können wir bei Inhouse-Veranstaltungen die Inhalte auch unternehmensspezifisch anpassen.

 

Sie möchten mehr über die Bildungsinitiative erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

pic3.jpg

eRecht24
Siegel Top Berater

Sie erreichen uns unter kontakt@boehnke-hr-consult.com

shadowbottom.jpg