Unternehmensumbau – aber keiner macht mit?!

In Zeiten des wachsenden Fachkräftemangels ändern sich die Anforderungen der Unternehmen. Hätte man in der Vergangenheit, bei gravierenden organisatorischen Änderungen, in Bereichen die nicht mehr benötigt werden Personal abgebaut und in neu entstehenden Bereichen Personal rekrutiert, so will man heute sein Fachpersonal im Unternehmen halten und im Idealfall auf die neu entstehenden Aufgaben umschulen. Dumm nur, wenn keiner sich auf diese neu entstehenden Aufgaben mit Begeisterung stürzen möchte, also bei dieser tollen Idee niemand mitmacht.

Haben Sie sich auch schon gefragt woran ein solches Verhalten liegen könnte?

Eigentlich ist die Antwort recht simpel. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und viele Menschen scheuen sich davor die eigene Komfortzone zu verlassen. Hinzu kommt eine gefühlte Sicherheit im „altbekannten“ Umfeld, die real allerdings gar nicht existiert. Wir Menschen tendieren aber dazu, Fakten die uns gefährlich erscheinen auszublenden. Darüber hinaus fehlt meist auch das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten. Wer über Jahre hinweg den gleichen Job ausgeübt hat, hat häufig die Vorstellungskraft zum eigenen Leistungsvermögen und zum eigenen Wert verloren. Unternehmen, die nun einfach darauf setzen neu entstehende Positionen intern auszuschreiben und auf Initiativbewerbungen warten, werden mit großer Sicherheit enttäuscht werden.

Was aber tun, um Mitarbeitende zu motivieren sich auf neue Herausforderungen einzulassen. Zunächst einmal muss bei diesen Mitarbeitenden das Bewusstsein geschaffen werden, dass es außerhalb des bisherigen Arbeitsumfeldes auch andere spannende und reizvolle Aufgaben gibt. Darüber hinaus müssen die Mitarbeitenden animiert werden, sich mit ihren eigenen Neigungen und Fähigkeiten auseinander zu setzen. Viele Mitarbeitende gehen Freizeitaktivitäten nach, die mit ihrem eigentlichen Job nichts zu tun haben, aber für eine andere Aufgabe von großem Nutzen sein können. Es geht also darum, die Mitarbeitenden dazu zu bewegen, sich mit ihren eigenen Träumen und Zielen zu beschäftigen. In dieser Phase können dann schon die Angebote von alternativen Aufgaben im Unternehmen platziert werden. Je mehr die Mitarbeitenden über ihre eigenen Fähigkeiten wissen, umso mehr steigt das eigene Selbstbewusstsein und somit die Bereitschaft sich auf neue Herausforderungen einzulassen. Gesteigert wird dieser Effekt noch dadurch, dass man den betroffenen Mitarbeitenden in dieser Phase die Bedeutung Ihres eigenen Handelns für die Erreichung übergeordneter Unternehmensziele vermittelt.

Abschließend bereitet man die Mitarbeitenden zielgerichtet auf Bewerbungssituationen vor, schließlich liegt das Erstellen von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sowie das Führen eines Bewerbungsgespräches bei den meisten Mitarbeitenden mehr als 10 Jahre zurück.

Sicher, Sie werden nicht alle Mitarbeitenden mit solchen Maßnahmen erfolgreich im Unternehmen neu platzieren können, die Erfolgsquote gegenüber einer „traditionellen“ Vorgehensweise wird aber spürbar höher sein.

Gern unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung und unseren Programmen in solchen Situationen. Sprechen Sie uns an und Sie erhalten eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene, individuelle Lösung.